NEUES VOM VEREIN > Beiträge

Fünfte Plätze für Pia Geineder bei Österreichischen Titelwettkämpfen

Vergangenes Wochenende fanden von Freitag bis Sonntag (14.-16.05.2021) die Österreichischen Meisterschaften der U13 Spieler/innen in Liefering bei Salzburg statt. Pia Geineder war ATUS Langenzersdorfs einziger Beitrag. Die aktuelle Nummer 5 von Österreich kam sowohl im Bundesländerbewerb für Wien als auch im Einzel zum Einsatz. Auf Doppelbewerbe wurde diesmal verzichtet.

Der Bundesländerbewerb startete am Freitag Nachmittag. Pia Geineder spielte Seite an Seite mit der zwei Jahre jüngeren Vanessa Tang von NATURFREUNDE Stadlau. Die Betreuung übernahm die mehrfache Österreichische Staatsmeisterin und Meisterin Brigitte Gropper. 7 Bundesländer haben Mannschaften genannt. Pia und Vanessa zogen mit Oberösterreich und Salzburg die deutlich stärkere Vorrundengruppe. Es setzte die erwartungsgemäßen Niederlagen. Gegen Oberösterreich gab es ein 0:3. Pia verlor gegen die Nummer 2 Elena Schinko. Im Spiel gegen Salzburg musste sich das Duo mit 1:3 geschlagen geben. Pia konnte ein Einzel gewinnen, zog jedoch gegen die Nummer 3 der U13 Rangliste weiblich Julia Dür den Kürzeren. Somit spielte man am Samstag im unteren Play Off um die Plätze 5 bis 7. Dort lief es deutlich besser. Pia gewann alle ihre Einzelspiele mit 3:0 und das Doppel an Vanessas Seite. Kärnten wurde 3:1 und Tirol mit 3:0 in die Schranken verwiesen. Wien wurde belegte damit Rang 5 in der Endabrechnung.


Das neue Wiener "Doppel-Dream-Team"? Unsere Pia Geineder und Vanessa Tang von den Naturfreunden aus Stadlau.

Im Einzel verpasste Pia hauchdünn um wenige Punkte eine Setzung unter den besten 4 Spielerinnen. Damit musste sich die 12-Jährige über die Vorrunde für den Hauptbewerb qualifizieren und dort auf eine gute Auslosung hoffen. In der Vorrunde gewann Pia souverän gegen ihre Gegnerinnen aus Oberösterreich, Tirol und Kärnten mit 3 zu 0 Sätzen. Die Langenzersdorferin schaffte damit den Einzug ins Achtelfinale. Dort bekam sie es am Sonntag Vormittag mit der Niederösterreicherin Julia Fuchs zu tun. Pia gewann 3:1, war aber in den Satz 2 - den sie verlor - und Satz 3 voll gefordert. Sie überstand in Satz 3 eine sehr heikle Situation mit klugem Platzierungsspiel und intelligentem Taktikwechsel.


In einem harten Achtelfinal-Fight bezwang Pia die Wr. Neudorferin Julia Fuchs mit 3:1.

Im Viertelfinale hatte Pia leider kein Losglück, bekam sie doch mit Celine Panholzer aus Oberösterreich die derzeitig stärkste Spielerin unseres Landes zugelost. Trotzdem war Betreuer Markus Geineder guter Dinge, hatte Pia doch das letzte Aufeinandertreffen beim Top 10 als einzige Spielerin gewonnen. Doch diesmal ging es über 4 Gewinnsätze. In den ersten beiden Sätzen kam es kein Durchkommen und Pia verlor glatt. Im dritten Satz stellte sie ihr Spiel um, spielte aggressiver auf Panholzers Service und deutlich aktiver. Die Umstellung machte sich bezahlt. Sie konnte ihre Gegnerin nun voll fordern und gewann Satz 3. In Satz 4 und 5 kam es zu tollen Ballwechseln, jedoch hatte Celine Panholzer zu oft den längeren Atem und konnte öfters den entscheidenden Punktschlag setzen. Am Ende ging Pia als 1:4 Verliererin von der Platte. Kein Grund zur Traurigkeit. Sie hatte gegen die spätere Österreichische Meisterin verloren und ihr neben der Finalistin als Einzige einen Satz abgenommen.


Pia tastet sich immer mehr an die österreichische Nummer 1 heran. Sie nahm dieser als Einzige einen Satz ab!

Pia belegte somit auch im Einzel als Viertelfinalistin den geteilten 5.Platz. Trainervater Markus Geineder meinte: “Eine Platzierung mit der man auf Grund der Trainings- und Wettkampfsituation der letzten Monate wirklich gut leben kann. Pia hat sich gut verkauft, niemals aufgegeben und konnte ihre Leistung abrufen.“


weiter Eindrücke vom U13 Wochenende in Liefering:



25 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen