top of page

NEUES VOM VEREIN > Beiträge

Oli räumt bei den World Sports Games in Bella Italia ab!

Ein Erfahrungsbericht, verfasst von Oliver Kolbert:


"Andere gehen nach den Sommerferien in die Schule oder zurück in die Arbeit, ich jedoch durfte zu den World Sports Games nach Italien fahren. Mein erstes internationales Turnier, wo man sich in 29 verschiedenen Sportarten gegen verschiedene Länder messen kann.


Natürlich ging ich in der Sportart Tischtennis an den Start in den Bewerben Mannschaft, Mix-Doppel, Doppel und Einzel.



Abfahrt war am Dienstag um 7:00 vom Wiener Hauptbahnhof nach Cernaninga. Mit einer 30 Minütigen Verspätung begann die 12 stündige Reise mit mehreren Pausen. Am Abend saßen wir noch zusammen und lernten uns genauer kennen. Am ersten Spieltag ging es mit einer Einstündigen Verspätung in die Halle. Als erstes wurde der Teambewerb gespielt nachdem leider nur 5 Teams: Österreich/1, Österreich/2 (ich), Frankreich, Portugal und Italien anwesend waren. Nachdem Israel, Iran und Brasilien traurigerweise kein Visum bekommen haben wurde jeder gegen jeden gespielt.


Das erste Spiel war natürlich Österreich/1 vs. Österreich/2, welches leider knapp 1:3 verloren ging. Ich gewann meine 2 Spiele, jedoch hat das 2. Spiel leider nicht mehr gezählt nachdem die 4. Partie hauchdünn im 5. Satz 11:13 verloren ging. Weil wir mit einer 90 minütigen Verspätung begonnen hatten wars das auch wieder mit Sport für diesen Tag, da wir nun alle gemeinsam zur Eröffnungszeremonie mussten, wo alle Personen für ihr jeweiliges Land von Fahnenschwenkern geführt durch die Innenstadt marschierten und von den Einheimischen lautstark angefeuert wurden. Ein einmaliges Erlebnis. Am folgenden Tag wurde der Teambewerb zu Ende gespielt, das erste Spiel ging direkt gegen ein stark besetztes Frankreich, welches anders als die interne Partie am Vortag hauchdünn mit der 4. Partie im Entscheidungssatz auf Unterschied gewonnen wurde. Mit relativ klaren 3:0 Siegen gegen Portugal und Italien wurde der 2. Platz im Teambewerb fixiert. Die Platzierungen lauten Österreich/1 - 1. Platz, Österreich/2 - 2. Platz und Frankreich - 3. Platz. Danach ging es mit den Einzel los, die Gruppen wurden auf den Einzelmatches im Teambewerb gebildet. Nachdem ich kein Spiel verlor wurde ich als Nummer 1 gesetzt und spielte in einer 3er Gruppe gegen unseren neuen 1. Landesligaspieler Manuel Fischer und gegen einen grauslichen Anti-Noppen Spieler aus Frankreich. Es gab pro Gruppe 2 Aufsteiger ich gewann meine beiden Spiele, wobei ich gegen Manuel mehr kämpfen musste als mir lieb war. Leider lag der sehr komische französische Spieler Manuel trotz schweren Kampfes nicht und er flog raus. Als Gruppenerster bekam ich im Achtelfinale ein Freilos. Im Viertelfinale, was das letzte Spiel des Tages war, wartete Tobias Siwetz (2. Bundesligaspieler für den TTC Feldkirchen). Wir spielten bereits im Teambewerb gegeneinander und wie auch dort gewann ich die Partie mit sehr viel Kampf 3:1. Im Halbfinale am nächsten Tag wartete Lorenz Seidl, ein anderer Österreicher und Mannschaftskollege vom Teambewerb auf mich. Nach einen nervösen ersten Satz, der verloren ging, drehte ich die Partie auf einen 3:1 Sieg um. Im Finale, welches am Tisch und auf der Tribüne stattfand, wartete der Französische Noppenspieler Chomienne NANS aus der Vorrunde. Nach einem schnellen 0:2 Rückstand stellte ich das Spiel ein wenig um und sehr laut angefeuert von all den Österreichischen Fans drehte ich die Partie zu einem knappen 4:2 für mich. Nach dem 2. Platz im Teambewerb folgte nun der 1. Platz im Einzel.


Oli mit Manuel Fischer (links)

Nach einer kurzen Pause ging es dann mit dem Mix-Doppel weiter, welches ich mit Jennifer Henning aus NÖ spielte. Wir beide gewannen den jeweiligen Einzelbewerb, es sah also sehr gut aus. Wir gewannen das Viertelfinale gegen Audiot Clement / Bösinger Marion (FRA) 3:1, das Halbfinale gegen Manuel Fischer / Kezai Gabriella (AUT) und anschließend das Finale gegen Primisser / Dorotheea (AUT) und sammelten die nächste Goldmedaille ein. Der letzte Bewerb des Turniers war das Doppel welches ich mit Tobias Siwetz spielte. Nach einem 3:0 im Viertelfinale gegen 2 Italiener, warteten im Halbfinale wieder die Franzosen Nans/Quentin (FRA). Die ersten 2. Sätze gingen sehr rasch an die Franzosen, welche lautstark angefeuert wurden. Nachdem wir den 3. Satz im Nachspiel für uns entschieden hatten und die Taktik umgestellt haben konnten wir uns auch hier im 5. Satz 11:9 durchsetzen und marschierten ins Finale ein, wo wir auch auf 2 Franzosen trafen (Clement/Vincent). Der erste Satz ging rasch an uns, jedoch haben wir den 2. Satz verschlafen und so stand es nach wenigen Minuten 1:1. Danach erwachten wir wieder dank der Fans auf der Tribüne und gewannen das Finale mit 3:1. Somit war auch die 3. Goldmedaille in diesem Turnier gesichert. Bei der Siegerehrung wurde "Immer wieder Österreich" und nebenbei der Name geschrien und beklatscht. Ein einmaliger Moment. Zum Abschluss sprachen wir noch ein wenig mit den Kollegen aus den anderen Ländern ehe das Turnier für uns endete.

Mit drei 1. Plätzen im Einzel, Doppel, Mix-Doppel und einem 2. Platz im Team war es ein sehr erfolgreiches erstes internationales Turnier. Gegen andere Nationen zu Spielen, neue Spielstile und Leute kennenzulernen war ein einmaliges Erlebnis. Und zu hören, dass sie verzweifelt waren war umso schöner. Ich bedanke mich bei der ASKÖ und bei Manuel für die Einladung und bei Tobias, Lukas, Pia, Jan, mit denen ich mich auf das Turnier vorbereiten konnte."




Teamfoto Österreich



60 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page