Vereinschronik > 2000er Jahre

2000er Jahre

2001 stößt der ehemalige Staatsligaspieler Christoph Krall zum Verein. Gemeinsam mit dem Nachwuchsspieler Patrick Poppenwimmer sowie Wolfgang Dittmann und dem später zum Verein stoßenden rumänischen Legionär Ion Saidac gelingt in der Folge der Aufstieg der Langenzersdorfer Kampfmannschaft von der Gruppe I bis in die 2. Klasse des WTTV.

 

Auch die Damenmannschaft steigert sich im Laufe der Jahre zu ungeahnten Höhenflügen. Mit der Verpflichtung der Sierndorferin Martina Seifritz und der deutschen Defensiv-Spezialistin Martina Cramer, die an der Seite  von Eva Mandl und Susanne Fallman spielen, gelingt nach dem Meistertitel in der Damen Gruppe II (2002/2003) in der Saison 2004/2005 der Meistertitel in der Damen Gruppe I und der damit in Verbindung stehende Aufstieg in die Wiener Damen-Liga.

 

2001/2002 ist die Übersiedlung der Mannschaften vollzogen. Von nun an spielt die Sektion Tischtennis in der Vereinshalle, wo auf maximal 7 Tischen gespielt werden kann und wo man über ein eigenes „Klubhaus“ verfügt.

 

In der Saison 2002/2003 wird neben der Vereinshalle auch der große Hauptschulturnsaal für Training und Meisterschaft benutzt und bietet nun erstmalig optimale Trainings- und Meisterschaftsbedingungen. Markus Geineder hat seit 2003 die Vereinsleitung über. Ihm zur Seite steht Vereinsleiterstellvertreter Christian Bröderbauer. Christian Bröderbauer ist auch Webmaster der von ihm erstellten Homepage http://members.chello.at/ttc-atus-langenzersdorf/, die sich im Laufe der Zeit als eine sehr wichtige Informationsplattform für Vereinsangelegenheiten herausstellt und binnen kürzester Zeit mehr als 25.000 Besucher begrüßen durfte. 2003 gelingt Vereinsleiter Markus Geineder und Alexander Tischler ein bemerkenswerter Coup. Die Sektion Tischtennis schließt mit der Firma ESSELTE einen dreijährigen Sponsorvertrag ab und nennt sich ab diesem Zeitpunkt TTC ATUS ESSELTE Langenzersdorf. Zu diesem Hauptsponsor gesellen sich mit der Büromaterialfirma Reinhart und der Druckerei Sedlmayer weitere namhafte und höchst engagierte Sponsoren.

 

In der Saison 2004/2005 gelingt dem Langenzersdorfer Cup-Team in der Besetzung Florian Holecek, Ludwig Kolbert und Alexander Tischler der erstmalige Gewinn des PASSAT Reise-Cups im WTTV.  Bei der Generalversammlung der ATUS Langenzersdorf im Jahre 2005 wird Rudolf Manasek zum neuen Sektionsleiter für die Sparte Tischtennis gewählt.

 

In der Saison 2005/2006 gehen mit Michael Kozak und Markus Geineder 2 ehemalige Landesligaspieler für den ATUS ESSELTE Langenzersdorf an den Start. Insgesamt sorgen 11 Herrenmannschaften, 1 Damenmannschaft, 8 Nachwuchsmannschaften und 6 ASKÖ-Mannschaften für ein Rekordnennergebnis in den Mannschaftswettbewerben des WTTV bzw. des ASKÖ. 3 Meistertitel, darunter Platz 1 für LEN/1 in der 2.Klasse (Kozak, Poppenwimmer, Saidac, Weiskirchner), sorgen für ein tolles Jahr im WTTV-Mannschaftsgetriebe. Nico Rathauscher und Daniel Krause werden U15 Cup-Sieger. Mit dem Doppeldritten Matthias Kral winkt erstmals ein Langenzersdorfer von einem Podest bei Österreichischen Meisterschaften.

 

2006/2007 geht der stete Aufschwung im Verein weiter. Mit 4 Meistertitel ist die ATUS Langenzersdorf erstmalig Wiens erfolgreichster Teilnehmer an der Verbandsmannschaftsmeisterschaft. Michael Kozak (Ranglistenzweiter), Ion Saidac (Ranglistendritter) und Martin Schuster (Platz 26) sorgen für den Meistertitel in Klasse 1 und dem erstmaligen Auftstieg in die Wiener Liga. Seit 2007/2008 ist zumindest eine Langenzersdorfer Mannschaft fixer Bestandteil der Wiener Liga. Bei den Österreichischen Meisterschaften der Unterstufe (U13) und Schüler (U15) lachen mit Valerie Tischler (U11 weiblich) und Matthias Kral erstmals 2 Langenzersdorfer vom Podest. Die Krönung dieser erfolgreichen Saison war die mit WAT Mariahilf durchgeführten Österreichischen Meisterschaften der Unterstufe. Diese Veranstaltung war kein Produkt eines Einzelnen sondern die Arbeit von über 40 Vereinsmitgliedern.

2007/2008 geht Dank Martina Cramer und Rudolf Manasek erstmals der Senioren-Meistertitel nach Langenzersdorf. Matthias Kral landet bei den ÖM U15 mit der Mannschaft und im Doppel am Podest. Langenzersdorf organisiert zum zweiten Mal die Österreichischen Meisterschaften U13. Valerie Tischler nützt den Heimvorteil und landet abermals auf Platz 3 im Doppel.

 

2008/2009 gab es fröhliche aber auch sehr traurige Stunden. Mit Edmund Feigl schließt ein langjähriges Vereinsmitglied und Mentor unserer Nachwuchsarbeit für immer die Augen. Sportlich sorgte Valerie Tischler im U13 Doppel für das Highlight des Jahres. Als erste Langenzersdorfer/in wurde sie Österreichische Meisterin. Der zweite Platz von Florian Helminger (U15-Doppel) und Platz 3 für Matthias Kral (Platz 3 im U18-Team) sind weitere Podestplätze bei Österreichischen Meisterschaften. Bei Wiener Landesmeisterschaften wird mit 10 Podestplätzen ein neuer Vereinsrekord aufgestellt. Im WTTV gab es 3 Meistertitel zu bejubeln.

ASKOe_Wien_Logo_rot_medium.jpg
wttv_logo_neu_schatten.png
logo.gif

ATUS Langenzersdorf

Jahnstraße 10

A-2103 Langenzersdorf

atuslangenzersdorf@gmail.com

  • Instagram
  • Facebook
  • Youtube