top of page

NEUES VOM VEREIN > Beiträge

Christian Szongott und Jan Kolbert beim WIN-Turnier in Stockerau am Podest

Am ersten Adventwochenende wurde in Stockerau, und zwar im Sportzentrum der Alten Au, der Milleniumshalle und der Stani Fraczyk Arena wieder fleißig TT-Schläger geschwungen und auf den kleinen Plastikball, der für viele die Welt bedeutet, geschlagen. ATUS Langenzersdorf war mit 11 Spieler/innen und 5 Betreuern vor Ort.



Bei den Mädchen musste man krankheits- bzw. verletzungsbedingt auf Pia Geineder und Katharina Gstaltner verzichten. Letztere war dafür als Betreuerin im Einsatz.

Iris Baumgartner spielte in Gruppe 4 ein gelungenes Turnier und landete mit Platz 5 nahe dem Podest. Iris gewann fünf ihrer neun Partien. Auch wenn sie knapp am Aufstieg scheiterte, so durfte sie sich über 17 gewonnene RC-Punkte für die Österreich-Rangliste freuen. In Gruppe 3 standen mit Patricia Schalkhammer, Lilly Freiheim und Jasmin Baumgartner ein Langenzersdorfer Trio an der TT-Platte. Patricia gewann ein Spiel. Mit 9 gewonnenen RC-Punkten darf sie dennoch zufrieden mit ihrem Abschneiden sein. Lilly Freiheim landete einen Platz vor Patricia. Lilly bot phasenweise tolle Spiele, konnte aber nicht in allen Begegnungen ihr ganzes Potential ausschöpfen. Jasmin Baumgartner sicherte sich mit 5 Siegen und 4 Niederlagen den zufriedenstellenden Rang 5. Zwei Mal ging sie nach 5 Satz Niederlagen aus der TT-Box. Sonst hätte sie ebenfalls am Treppchen gestanden.


Bei den Burschen gab es mit Kian Dörrie und Jeschurun Kümmel zwei Neulinge beim WIN-Turnier. Sie machten bei ihrem Debüt eine richtig gute Figur. Kian kam in Gruppe 15 mit einem Spielverhältnis von 2 Siegen zu 3 Niederlagen ins mittlere Play Off. In diesem gewann er am Sonntag alle seine 4 Spiele und wurde am Ende toller Siebenter unter 19 Aktiven. Kian gewann dabei 57 Punkte und war damit der dritterfolgreichste „Punktesammler“ unter den Langenzersdorfer Spielern. Jeschurun war eine Gruppe höher im Einsatz. Er belegte mit einem Einzelsieg den 9 Platz. Ein 5 Satz Erfolg und eine knappe 5 Satz Niederlage waren seine besten Antritte.

Finnley Schallocks Auftritt war nichts für schwache Nerven. 4 der 9 Partien gingen über den Entscheidungssatz. In allen hatte der U19 Spieler leider das Nachsehen. Somit blieb am Ende ein 3:1 Erfolg als bestes Ergebnis stehen. Finnley belegte somit Rang 9. Doch es wäre deutlich mehr möglich gewesen.

Moritz Pfeifer hatte leider kein gutes Turnierwochenende. Er konnte seine guten Trainingsleistungen nicht umsetzen und musste sich in allen seinen 8 Spielen geschlagen geben, Rang 9.


Jan Kolbert durfte in Gruppe 9 ran. Jan spielte am ersten Turniertag vor den Augen seines Bruders Olivers, der als Betreuer für ihn da war, 5 bärenstarke Einzel. In allen hieß der Sieger Jan Kolbert. Am Sonntag lief es nicht mehr so optimal. 3 Niederlagen hintereinander, eine hauchdünn im 5 Satz im „Nachspiel“, bedeutete ein Entscheidungsspiel um Platz 3. In dieser letzten Partie holte Jan mit einem 3:1 noch den dritten Platz und somit Pokal und Aufstieg „nachhause“. Mit 70 RC-Punkten mehr, gewann er die meisten Punkte aller Langenzersdorfer.



Christian Szongott schaffte beim letzten Turnier den Aufstieg in Gruppe 8. Auch diesmal machte er eine großartige Figur und spielte tolles Tischtennis. Ein Matchverhältnis von 6 Siegen bei 3 Niederlagen brachte ihm am Ende mit Rang 3 abermals einen Podestplatz. Somit geht der Durchmarsch von Christian erfolgreich weiter. Dazu gibt es 63 RC-Punkte für die Rangliste, die ihn nun nahe der 1300 Punktegrenze aufweist.



Amir Sam Poppenwimmer gewann seine ersten beiden Einzel, bevor sein Schläger nach einer Niederlage unnötig zu Bruch ging. Danach war der spielerische Faden gerissen. Amir gewann noch 2 Partien und belegte mit 4 Siegen und 5 Niederlagen Rang 7. Hätte er einen Satz mehr gewonnen, gäbe es sogar Platz 5.


Obmann Markus Geineder, der selbst als Betreuer vor Ort war, gratuliert seinen beiden Dritten Christian und Jan sowie allen anderen Spielern für ihren Einsatz und den Willen zu gewinnen, selbst wenn es nicht immer am Schnürchen lief. Ebenso gilt der Dank den Betreuern Katharina Gstaltner, Eva Geineder, Oliver Kolbert und Peter Kiss, die versucht haben, rund um die Uhr für die aktiven Spieler/innen da zu sein.

44 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page