top of page

NEUES VOM VEREIN > Beiträge

Gute Leistungen von Pia und Christian bei ÖM U15

3 x Platz 5, 1 x Platz 7 und 2 x Platz 9, so lautet die Bilanz der ÖM U15 im Jahr 2023

Heuer hieß es für die ATUS Langenzersdorf Akteure Pia Geineder und Christian Szongott 521 km zu fahren, um am Pfingstwochenende an den Österreichischen Meisterschaften U15 teilnehmen zu können. Diese wurden nämlich im schönen aber fernen Feldkirch in Vorarlberg abgehalten. Beide reisten bereits am Donnerstag an, da sie für die Wien-Auswahlen im Bundesländerbewerb nominiert waren. Diese starteten am Freitag.



Pia Geineder und Christian Szongott

Pia trat mit Vanessa Tang von NFS und Jasmin Chue von Flötzersteig für den WTTV an. Wien war auf Position 5 gesetzt und bekam es mit den Teams aus Oberösterreich und Niederösterreich, die Nummer 2 und 4 des Turniers, zu tun. Eine schwierige Ausgangslage, die sich als zu schwierig bewahrheitete. Es gab jeweils 1:3 Niederlagen. Pia spielte sehr gut und gewann in beiden Begegnungen je ein Einzel, musste sich aber der jeweiligen Nummer 1 geschlagen geben. Somit verpasste Wien das Halbfinale und musste um die Plätze 5 bis 7 ran. Hier konnte man klar gewinnen. Pia wurde gegen Tirol geschont, spielte nur das Doppel. Trotzdem schlug man die Tirolerinnen mit 3 zu 1. Gegen Vorarlberg gab es ein 3 zu 0. Pia gewann sowohl Einzel als auch Doppel. Am Ende gab es für Wien den fünften Rang.


Die Wiener Mädchenauswahl

Christian war in der zweiten Wiener Auswahlmannschaft mit William Chue (FLÖ) und David Purtz (LSV) im Einsatz. Im Spiel gegen die Steiermark bot Chris eine tolle Leistung und konnte beide Einzel gewinnen. Leider ging das Doppel mit Christians Beteiligung verloren. Da nur mehr William eine Partie gewann, musste sich Wien mit 3 zu 4 geschlagen geben. Gegen die späteren Österreichischen Meister aus Oberösterreich war man chancenlos. Es folgte am Samstag die Platzierungsrunde 7 bis 9. Hier besiegte man Vorarlberg mit 4 zu 1, die Tiroler Auswahl mit 4:3. Christian steuerte hier 2 Einzelsiege und einen Doppelsieg bei. Wien/2 belegte Rang 7.


Wiener Auswahl der Burschen

In den Individualbewerben trat Pia im Einzel, Doppel und Mix-Doppel an. Im Einzel konnte sie ihre Vorrunde souverän gewinnen. Im Achtelfinale kam es zum Aufeinandertreffen mit Sophia Pichler aus Salzburg. Beide Spielerinnen haben ungefähr dieselben RC-Punkte. Entsprechend knapp verlief die Begegnung, die auf 4 gewonnene Sätze gespielt wurde. Pia fand erst mit dem Gewinn des zweiten Satzes in ihr Spiel. Nach dem Gewinn von Satz 3 lag sie auch im vierten Satz vorne. Doch konnte sie den anfänglichen Vorsprung nicht „nachhause“ spielen. Pia verlor zu 9. Bei 2 zu 2 Satzgleichstand wogte das Spiel hin und her. Der 5 Satz ging ins Nachspiel. Dort hatte die junge Salzburgerin mit 12:10 das bessere Ende für sich. Ähnlich verlief Satz Nummer 6. Pia musste einem Rückstand nachlaufen und konnte nicht aktiv eröffnen. Bei 11:8 für Pichler war das Match gelaufen. Es war eine gute Vorstellung von Pia, die jedoch zu wenig Mittel fand selbst aktiv zu eröffnen.

Im Doppel weiblich gewann Pia mit Partnerin Julia Fuchs (NÖTTV) das Achtelfinale, musste jedoch im Viertelfinale eine klare Niederlage gegen die Oberösterreicherinnen Panholzer/Meier einstecken. Im Mix-Doppel trat Pia mit Daniel Gschanes vom LSV an. In Runde 1 hatte die als Nummer 7 gesetzte Paarung eine Freirunde. Im Achtelfinale gab es ein enges Spiel gegen das Oberösterreichische Doppel Berger/Spitzer. Man blieb nach hartem Kampf mit 3:1 siegreich. Im Viertelfinale verstellten ihnen die Nummer 1 Fuchs/Tischberger den Weg ins Halbfinale. Man begann sehr couragiert, verlor Satz 1 knapp. Im zweiten Satz konnte man erfolgreich zurückschlagen und gewinnen. Der dritte Satz verlief anfänglich gut. Pia und Daniel lagen vorne. Doch bei einer 7 zu 3 Führung riss der Faden und damit platzte auch der Traum einer Medaille. Der Favorit setzte sich doch noch mit 3 zu 1 durch. Pias Bilanz von 3 fünften Plätzen im Team sowie in den Doppeln und einem geteilten neunten Platz im Einzel kann sich durchaus sehen lassen. Jedoch blieb ihr der große Sprung aufs Podest verwehrt. Dieser wäre bei optimalerem Verlauf im Bereich des Möglichen gewesen.


Geineder gegen Skerbinz

Christian musste im Doppel mit Partner David Purtz bereits in Runde 1 die Segel streichen. Ein Satzgewinn war für einen Platz im Achtelfinale zu wenig. Diesen holte er sich dafür mit großartiger Leistung im Einzel. Seine Vorrunde konnte der junge Langenzersdorfer mit 3 glatten Siegen, er gab nur einen Satz ab, für sich entscheiden. Im Sechzehntelfinale bekam es Chris mit Laurenz Pürzl vom Niederösterreichischen Tischtennisverband zu tun. Nach glattem Sieg in Satz 1 musste sich Wiens aktuelle Nummer 5 in der U15 im zweiten Satz dem stark spielenden Pürzl glatt geschlagen geben. Doch Christian konnte sich wieder fangen, hatte gute Antworten am Tisch parat, spielte fehlerlos aus der Halbdistanz und brachte den 4 zu 1 Erfolg über die „Ziellinie“. Damit konnte Christian das Achtelfinale erreichen. Dort gab es gegen Julian Rzihauschek, seines Zeichens jüngster Spieler, der jemals ein Championsleague-Einzel gewinnen konnte und aktuell die Nummer 2 Österreichs nichts zu holen. Aber nach nur einem Punkt in Satz 1 konnte der 13 jährige ATUS Nachwuchsspieler ordentlich Gegenwehr liefern. Mit frechen Aufschlägen und variantenreichem Spiel wurden dem großen Favoriten 7, 7 und 6 Punkte abgeluchst. An der klaren Niederlage gab es aber erwartungsgemäß nichts zu rütteln. Mit dem geteilten neunten Platz hat Christian seine ursprüngliche Setzung von Platz 20 klar übertroffen.


Szongott gegen Rzihauschek

Obmann und Trainer Markus Geineder war mit dem Ausflug nach Vorarlberg zufrieden: "Die Plätze 5,5,5,9 für Pia und 7 und 9 für Christian waren wirklich gute Ergebnisse. Beide konnten ihre Leistungen abrufen und überzeugen. Bei Pia fehlte in allen Bewerben nicht mehr viel um wieder am Podest zu landen. Daran wird gearbeitet."

85 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page