NEUES VOM VEREIN > Beiträge

SAISONBILANZ 2021/2022

Die Saison 2021/22 ist zu Ende. Zeit also Bilanz zu ziehen. Die ATUS Langenzersdorf darf auf ein großartiges Sportjahr zurück blicken, das fast keine Wünsche offenließ.

 

In der Mannschaftsmeisterschaft ging man mit 36 (!) Teams auf Punkte- und Titeljagd. In 17 Fällen landete ein Langenzersdorfer Team am Podest, sieben Mal davon am obersten Treppchen. In der Mannschaftsmeisterschaft des Wiener Tischtennisverbandes gewannen wir 3 Meistertitel.


In der U17 Gruppe I wurden Pia Geineder und Katharina Gstaltner Meister.


Pia Geineder und Katharina Gstaltner

Das selbe Kunststück gelang den Mannen von SGML/14 in Gruppe Ia. Michael Tauchner, Pawel Galek, Lukas Baumgartner und Peter Goldschmidt schafften 16 Jahre nach Geineder/Tischler/Kolbert/Holecek wieder einen Titel in der höchsten Gruppe zu gewinnen. Das Quartett steigt als nun mehr siebentes Langenzersdorfer Team in Klasse 4 auf.


Michael Tauchner, Lukas Baumgartner und Pawel Galek

Der Meistertitel in der Landesliga durch Oliver Kolbert, Matthias Kral und Tobias Koszik stellte den absoluten Höhepunkt der Mannschaftssaison dar. Mit 22 Siegen konnten unsere Eigenbauspieler die starke Konkurrenz der NATURFREUNDE, Kontakt, Korneuburg und EDEN in die Schranken weisen.


Einen gesonderten Bericht mit Fotos gibt es hier: Bericht Meistertitel Landesliga


 

Im WTTV Cup sicherten sich die Damen und Herren der ATUS ebenfalls 3 Titel. Im A-Cup gewannen Lukas und Tobias Koszik die Trophäe für die stärkste Cup-Mannschaft Wiens. Im C-Cup taten es ihnen die jungen „Wilden“ Moritz Pfeifer, Pia Geineder und Katharina Gstaltner nach. Doch damit nicht genug. Auch im E-Cup kam der Cup-Sieger aus Langenzersdorf und trug den Namen Jasmin Baumgartner, Finnley Schallock und Jan Kolbert. Allesamt Akteure aus dem Nachwuchs der ATUS.


A-Cup-Sieger: Das Brüderpaar Lukas und Tobias Koszik
C-Cup-Sieger: Pia Geineder, Moritz Pfeifer und Kathi Gstaltner
E-Cup-Sieger: Jan Kolbert, Jasmin Baumgartner und Finnley Schallock

 

Unsere einzige Mannschaft im Verband der öffentlichen Bediensteten (VÖB) konnte endlich ihre Meisterschaft zu Ende spielen und landete auf Platz 1.


 

Auch abseits der Mannschaftsmeisterschaften gab es für den Langenzersdorfer TT-Verein herausragende Ergebnisse. Bei den Wiener ASKÖ Landesmeisterschaften gab es 8 von 15 möglichen Landesmeistertitel und 26 Podestplätze zu vermelden.


 

Die im Mai ausgetragenen Landesmeisterschaften des WTTV brachten eine Pokalflut für Spieler/innen von LEN zu Tage. 30 Podestplätze brachten unseren Verein den inoffiziellen Titel erfolgreichster Klub der Wettkämpfe ein. Hervorzuheben sind dabei die Landesmeistertitel von Pia Geineder in den Bewerben U15 Einzel weiblich und U17 Einzel weiblich, Katharina Gstaltner und Felix Kampas im Bewerb U19 Mix-Doppel, Tobias Koszik im Bewerb U21 Einzel und Oliver Kolbert, der sich den begehrten Titel des Wiener Landesmeisters in der Allgemeinen Klasse sichern konnte.


 

Österreichweit gab es eine Vielzahl an schönen Erfolgen bei Österreichischen Meisterschaften und bei der WIN-Turnier Serie, wie zum Beispiel Pia Geineders 4 Platz im Team sowohl Platz 5 im Doppel bei den ÖM U15 oder die Podestplätze von Jan Kolbert, Christian Szongott und Pia Geineder bei WIN-Turnieren.


 

Am Ende sei noch erwähnt, dass die ATUS Langenzersdorf auch erfolgreich als Veranstalter aufgeschienen ist und das Wiener Cup-Finale, die Wiener ASKÖ Landesmeisterschaften, die Nachwuchsmannschaftsmeisterschaften des WTTV sowie Trainingslager, Vereinsmeisterschaften, Herbst-Open, Edmund Feigl Gedenkturnier und Doppel- und Teamtrophy abgehalten hat.


Es war also eine in jeder Hinsicht mehr als erfolgreiche Saison, die 2022/23 nur schwer zu toppen sein wird. Trotzdem laufen die Vorbereitungen auf das nächste Spieljahr bereits auf Hochtouren.

53 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen